Sonntag, 4. Mai 2014

Selbstgemacht: Stoffreste-Häkelteppich.


Endlich geschafft!
Endlich habe ich innerhalb der letzten Wochen immer mal wieder die 15mm Häkelnadel geschwungen und aus alten, kniegelochten Kinderjeans und Vorhangresten einen wunderbar dicken, schweren Teppich gehäkelt, der von nun an unseren Wohnwagen zieren wird.

Solltet ihr auch eine Teppichproduktion starten wollen, gibt's hier eine kleine Anleitung und schon mal den Hinweis, dass so ein Stück wirklich eine Menge Stoff verschlingt! Wundert euch nicht...
Die Stoffreste, die ihr verhäkeln möchtet, sollten ungefähr die gleiche Dicke haben. Sie werden zunächst jeweils so in ca. 2 cm breite Streifen geschnitten, dass am Ende ein langer "Faden" zum Knäuel gewickelt werden kann. Dann einige bei mir waren es vier Luftmaschen anschlagen und zum Kreis schließen. Nun häkelt ihr feste Maschen in Runden.
Damit sich der Teppich an den Rändern nicht aufrollt, solltet ihr zum einen möglichst nicht zu fest häkeln und zum anderen regelmäßig Maschen zunehmen. Das habe ich in etwa folgenderweise gemacht: in der zweiten Runde verdoppelte ich jede zweite Masche, in der dritten Runde jede dritte usw. Ab der zehnten Reihe bin ich bis zum Ende dabei geblieben, jede 10. Masche doppelt zu häkeln - zumindest so in etwa... Zwischendurch habe ich den Teppich immer mal wieder auf dem Boden ausgebreitet, um zu sehen, wie er liegt.
Hat euer Teppich die gewünschte Größe erreicht, braucht ihr nur noch die Fäden zu vernähen und fertig ist der individuelle Bodenbelag!

Und weil ich mich so freue, dass dieses Projekt, das schon so lange in meinem Kopf herumschwirrte, nun von mir verwirklicht wurde, erkläre ich diesen besonderen Flickenteppich zu meiner heutigen Sonntagsfreude!


Kommt gut in die neue Woche!

Kommentare:

  1. Der sieht aber mal richtig toll aus

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  2. Der schaut ja toll aus
    Liebe Grüße
    Armida

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,
    finde ich auch, sieht sehr schön aus :0) Aber da ich 2 linke Hände habe, was Häkeln, Stricken und Nähen angeht, muss ich leider passen. Ich würd´s sooooo gern können !
    Liebe Grüße
    Ulli

    AntwortenLöschen
  4. Oh, der ist ja super geworden. Falls Du noch ein paar löchrige Jeans brauchst für das nächste Projekt, ich hätte da noch so 5 bis 7 Hosen. Liebe Grüße und möge die Entspannung vom Wochenende lange anhalten... ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Erstaunlich, dass das Häkeln auch mit Jeans-Streifen geht, sehe sonst immer nur T-Shirt-Streifen.
    Werde ich wohl auch mal probieren, irgendwann.... Löchrige Jeans gibt es hier jede Menge ... habe mit dem Flicken so lange gewartet bis die Hosen zu klein waren....
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden netten Kommentar von Dir. Vielen lieben Dank!