Freitag, 18. Juli 2014

Glockenblumen.


Ein zartes Sträußchen.
Eigentlich sogar nur ein paar Stängel.
Wilde Glockenblumen waren schon in meiner Kindheit immer so etwas wie die Diamanten im gepflückten Wiesenstrauß. Wahrscheinlich ist genau das der Grund, aus dem ich nie ein ganzes Bündel von ihnen nach Hause schleppen könnte... Sie sind einfach zu wertvoll...


Diese Glockenblumen stehen zur Zeit auf der Fensterbank unseres Schlafzimmers, das für Topfpflanzen leider viel zu dunkel ist. Nur ein kleines Fenster Richtung Nord-Ost...
Ich hatte daher lange keine Blumen im Schlafzimmer und dachte, für Sträuße halten wir uns dort einfach zu kurz auf. Im wachen Zustand... Doch nun freue ich mich jedes Mal, wenn ich ins Zimmer komme, über diese Wiesenschönheiten.

Ein Sträußchen auf der Fensterbank wird von nun an keine Seltenheit sein.
Sich über kleine Dinge zu freuen, ist doch immer wieder etwas Schönes!
Und mustern übrigens auch...


Original.


Farblich bearbeitet, Ecken leicht gerundet und...


aneinander gedreht und miteinander gereiht.
Ein bisschen Mehr...


... und noch ein bisschen Mehr.


Tadaa! Das war jetzt der Friday-Flowerday bei "Holunderblütchen" und ein Nachtrag zum Muster-Mittwoch von "Müllerin Art" in einem Rutsch.


Kommt gut ins Wochenende. Ins Sommerwochenende!





Kommentare:

  1. Das feinste Blau und Glockengeläut. Lieben Gruß zu dir _Iris

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nicole, bin mal wieder spät dran, bzw. früh (6:00), wie man's sehen möchte ;-)
    Ich mag diese zarten Glockenblümchen sehr !!! Ich habe auch immer ein paar Blümchen im Schlafzimmer stehen, sie zaubern einfach eine gute Stimmung :-) Dieses "Mustern" muss ich auch unbedingt einmal probieren, sieht toll aus !!!
    Ganz herzliche Grüsse und...bis Freitag ??? helga

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden netten Kommentar von Dir. Vielen lieben Dank!