Montag, 8. Juli 2013

Erdbeerkuchen ohne Backen - ein echtes Erstlingswerk!



Wer kann ihnen schon widerstehen, diesen süßen Früchtchen?
Auch meine Kinder lassen für sie alles stehen und liegen. Was liegt daher näher, als zu Sohnemanns Geburtstag einen tollen Erdbeerkuchen zu backen?
Obwohl "backen" in diesem Fall ja gar nicht zutrifft...

Als ich überlegte, was das denn für ein Kuchen werden könnte, standen zwei Bedingungen schnell fest:
1. Die Erdbeeren müssen gut sichtbar sein. Ganz wichtig, damit der Erdbeerjieper sofort beim Anblick einsetzt!
2. Recht unkompliziert soll's sein, bitte schön!
Mir fielen dann einige Kuchenrezepte ein, die ich irgendwann irgendwo in irgendeiner Zeitung gesehen hatte und erinnerte mich, dass für den Teig einfach nur Keks- oder Kuchenbrösel mit Schokolade vermischt worden waren. Im kreativen Backübermut dachte ich schließlich noch an den Erdbeerkuchen vom Bäcker. Der mit der Puddingschicht. Mmmhhhh.... Ha, das wollte ich doch immer schon mal probieren, wie das gehen soll, dass der Pudding nicht davon läuft, nachdem er auf dem Kuchenboden gelandet ist. Und schon stand fest:
"Na, das gibt doch einen Superkuchen, das mach' ich!"


Während des Mischens und Machens kamen mir dann doch so meine Zweifel: Leide ich an maßloser Selbstüberschätzung? Was tue ich hier? Ich, die sich sonst peinlichst an die Rezeptvorgaben beim Backen hält, da ich von den tieferen Zusammenhängen der Materie überhaupt keine Ahnung habe, sondern einfach nur wahnsinnig gerne Kuchen esse...
Bald war alles hübsch eingeschichtet. Aber noch wurde ja auch alles gut und sicher von der Springform zusammen gehalten. Da ich dem Kuchen bzw. seiner Stabilität nicht wirklich getraut habe, wollte ich den stützenden Rand eigentlich dran lassen, aber das sah dann doch ziemlich doof aus. Außerdem war ich neugierig...
Beim Abnehmen stand mir schließlich fast der Angstschweiß auf der Stirn. Aber, wie ihr sicher bereits ahnt: Es hat geklappt und ich war stolz wie Bolle auf mein Werk! An alle Backprofis: Lacht ruhig ;-) !

Und so habe ich's gemacht:


Die Kinderaugen wurden beim Anblick des Kuchens riesengroß. Da war er, der Erdbeerjieper!
Die ersten Kuchenstücke haben wir bereits beim Geburtstagsfrühstück verspeist (So gut gestärkt ging es dann auf den Heide-Ausflug!), den Rest beim Kaffeeklatsch und, was soll ich sagen, allen hat's geschmeckt!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen und Variieren - vielleicht mit Schokokeksen, Vollmilchkuvertüre und Birnen? Oder noch Kokosflocken in die Bodenmischung? Oooh, oder das Ganze mit Blaubeeren und einer Mascarpone-Creme obendrauf?

Habt ihr Lust, noch mehr tolle Rezepte zu durchstöbern? Dann schaut mal bei My Monday Mhhhhhh  auf dem schönen Blog "Glücksmomente" vorbei!


Ach, und falls jemand einen Tipp hat, wie man den Pudding noch etwas fester bekommt: Ich würde mich freuen...!


Kommentare:

  1. Der Kuchen ist perfekt gelungen, sogar mit einer richtigen Geburtstagszahl drauf. Selbst bunte Smarties finden Platz!
    Liebe Montagsgrüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Kuchen, bei denen der Ofen aus bleiben kann, finde ich toll. Und der Boden mit dem Knuspermüsli und der weißen Schokolade klingt total interessant. Das muss ausprobiert werden. Hübsch verziert hast du die Leckerei auch noch. :-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. mensch, toll sieht der Kuchen aus! Wirklich großartig :) Und allein beim Lesen, des Kuchen-Boden-Inhalts kriege ich Schoki-Jieper!!

    AntwortenLöschen
  4. Oh der sieht ja seeeehr lecker aus, genau mein Geschmack! Ich muss morgen auch einen backen. Und der Trick wie du den Pudding steifer bekonmmst: einfach nur die Hälfte der Mich für eine Packung Puddingpulver nehmen (d.h. ggfs dann 500ml Milch und zwei Puddungpulver) und immer rühren.
    Deine Fotos und Worte vom kindgerechten Ausflug in der Lüneburger Heide sind klasse! Alles Liebe deinem Sohn!
    Herzlichst,
    Gina

    AntwortenLöschen
  5. Hmmmmm.... lecker!!! Die Idee mit dem Knuspermüsli-Boden ist klasse. Ich kenne solch einen Boden mit Popcorn und einem Quark-Belag.
    Liebe ( hungrige ☺) Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  6. müsli. pudding. und eRdbeeRen.
    besseR geht es nicht. so einen gebuRtstagskuchen wünsch ich miR auch mal. nächstes jahR. von miR :)
    liebe gRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  7. moin, moin liebe Nicole - pudding wird ganz einfach fester wenn du weniger milch oder einfach die 1 1/2fache menge puddingpulver nimmst. der kuchen sieht super lecker aus und löst bei mir auch gleich den Erdbeerjieper aus...da verputz ich jetzt gleich mal die erdbeerreste von gestern....
    liebe grüße mickey

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden netten Kommentar von Dir. Vielen lieben Dank!