Sonntag, 15. September 2013

Schnitzen mit Kindern: Zwerge.

Seit unsere Tochter stolze Besitzerin eines Schnitzmessers ist, bevölkern kleine Wesen unseren Garten...


Mama Zwerg hat bereits den Tisch gedeckt, während die Kinder schlafen und Papa Zwerg das Essen am Lagerfeuer zubereitet.


Gerade für Anfänger eignen sich diese Zwerge gut als erstes Schnitzprojekt, da sie recht einfach herzustellen sind, man keine Ewigkeit benötigt, bis sie fertig sind und man auch noch schön mit ihnen spielen kann.
Auch wenn es sich eigentlich von selbst erklärt, gibt's hier noch eine kleine Anleitung und ein paar Schnitz-Tipps:
Wir waren nicht besonders wählerisch bei der Holzwahl und haben auch alte Äste vom Boden aufgesammelt, jedoch ist frisches Holz einfacher zu schnitzen.
Beim Schnitzen selber ist der richtige Umgang mit dem Messer und die richtige Methode - immer vom Körper weg und möglichst nach unten - unbedingt zu beachten. Mir sind zwei Methoden bekannt, bei denen das der Fall ist: Entweder hält das Kind den Stock mit der einen Hand fest und schnitzt in einer Bewegung vom Körper weg oder es schiebt den Messerrücken mit der Haltehand an, so dass die Klinge kontrollierter schnitzt. Außerdem sollte das Kind gut und fest sitzen.


Es empfiehlt sich, gerade für jüngere Kinder, den Ast länger zu lassen, so dass er sich aus beiden Richtungen gut bearbeiten lässt. Ist der Zwerg fertig, wird er mit einer Säge oder Astschere auf die richtige Länge gebracht.
Für die Zipfelmütze wird eine Seite des Zwergs angespitzt und für das Gesicht ein Stück Rinde entfernt. Das "Gesicht" kann man auch nach unten spitz zulaufen lassen und schon hat der Zwerg einen Bart. Manchmal lassen sich auch Astlöcher als Nasen, Knöpfe oder Laternen nutzen, man kommt beim Schnitzen schon auf so manche Idee!
Nun kann man die Zwerge noch mit Wasserfarben anmalen, wobei ich immer darauf achten würde, dass die Farbe so dünn ist, dass das Holz noch als solches zu erkennen ist.

Zum Schluss sei noch erwähnt, dass unsere Tochter bislang nicht unbedingt zu den Kindern gehörte, die sich in das Spiel mit Figuren (Playmobil, Lego etc.) vertiefen können, aber diese Zwerge haben es ihr angetan - wie man an den obigen Bildern sehen kann!

Und im Übrigen hat auch mich das Schnitzfieber gepackt!
Mal sehen, was hier noch so kommt... schnitztechnisch gesehen...

Genießt euren Sonntagabend und vielleicht packt es ja die ein oder andere von euch ebenfalls!  
Oder ist es bereits um euch geschehen?


Kommentare:

  1. Ganz zauberhaft, diese Zwerge...sehr talentiert...das Töchterchen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Die sind ja wundervoll - ich bin begeistert. Da könnten sich unsere Kinder glatt zusammentun. Wir haben in den letzten Tagen mit Naturmaterial gewerkelt, das wir auf zwei herbstlichen Spaziergängen so gesammelt haben :-)

    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde toll, was deine Tochter da hergestellt hat. Das Schnitzen mit dem Messer sollte man allen Kindern in der Schule beibringen. Meine Erfahrung: Es macht sie umsichtig & selbstbewusster, da sie eine schwierige Materie in den Griff bekommen haben.
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Voll schön! Selbstgesucht und selbstgemacht - klar, dass das Spielen damit Spaß macht...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Die sind wirklich süß! Eine nette Idee.
    Meine Jungs besitzen auch alle so tolle Schnitzmesser mit abgerundeter Spitze, die auch gerne mit in den Urlaub genommen werden.
    Und ich selbst helfe auch richtig gern mit ;-)

    Bin schon gespannt, was Ihr noch so schnitzen werdet.

    Herzliche Grüße vom Lebensknäuel

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden netten Kommentar von Dir. Vielen lieben Dank!