Freitag, 24. Januar 2014

Zartschneemuster.


Raus in die Winterluft. Eine Runde durch den zarten Schneenebel.
Und die für mich mit ein paar Minusgraden ausreichend klirrende Kälte.


Schneestaub, der Muster zaubert. Konturen und Strukturen schafft.


Musterlockeflocken.


Mal geordnet, mal chaotisch.


Mal gestreift. Dieses Muster schicke ich der Müllerin, denn Michaela hat den Januar zum Monat der Streifen ernannt.

Letzte Nacht gab's doch tatsächlich noch mehr Schnee und ich merke ganz deutlich: Ich will ihn nicht - er ist zu spät. Aaaaber: Mit den Kindern freu' ich mich mit und irgendwie ist er doch besser als Matsch!!


Kommt gut ins Wochenende - mit oder ohne Schnee!



Kommentare:

  1. Der Matsch kommt später...grins. Ich will ihn auch nicht, den Schnee...aber jammern hilft ja nix...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  2. Dann schickt ihn her zu mir! Ich finde diesen Frühlingswinter doof...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja wirklich (noch) sehr zart bei Euch. Wir waren gestern Schlitten fahren, aber der Berg war ruck-zuck auch nur noch eine Sandpiste. Am besten gefällt mir, wenn ich von drinnen das strahlende weiß im Garten anschauen kann. Ich warte auch lieber auf den Frühling... ;-) Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Viola

    AntwortenLöschen
  4. Schön festgehaltene Schneemuster!
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden netten Kommentar von Dir. Vielen lieben Dank!