Mittwoch, 17. April 2013

Von Quellen, Spielplätzen und kleinen Tieren

Heute war der erste Tag, an dem ich von morgens bis abends draußen sein konnte. Keine Termine weit und breit. Herrlich!
Nach einer kurzen, morgendlichen Runde durch den Garten...

... kam die große Runde über die Felder. Endlich!

Am Nachmittag war die Große mit meinem Mann schwimmen und da der Lütte sich nach langem Gesinge im Bett und mehrmaligen "Mama, ich bin fertig!" (in diesem Fall mit Schlafen) - Rufen doch nicht gegen seine Müdigkeit wehren konnte, hatte ich Zeit, um ein paar bunte Blümchen (s.o. und hier) zu pflanzen.
Damit der kleine Bruder nicht zu kurz kommt, haben wir nach seinem ausgiebigen Mittagsschläfchen eine Radtour zu einer nahegelegenen Quelle unternommen. Sie liegt in einem wunderschönen (Misch-) Waldstück, in dem die "wilde" Natur eine besondere, verwunschene Stimmung geschaffen hat.

Das Bächlein entspringt in einem kleinen Sandbecken dem Erdreich. Die Bewegungen auf dem Wasser entstammen lauter kleinen Strudeln. Der feine Sand wird aufgewirbelt, so dass es aussieht, als stünde man vor kleinen Unterwasservulkanen. Ein leises Plätschern liegt in der Luft.

Wir wanderten weiter über schmale Stege.

Wateten durch Sümpfe.

Beobachteten deren Bewohner.

Entdeckten abstrakte Kunst.

Was für ein wunderbarer (Kinder-) Spielplatz!

Zum Abschluss dieses recht lang geratenen Posts gibt's noch meinen Beitrag zu Beauty Is Where You Find It. Nic hat sich das schöne Thema "Frühlingsboten" ausgedacht. Na, das passt doch!
Als Frühlingsboten sind nicht nur Blumen zu sehen, sondern auch diese allseits beliebten Tierchen.
Ich bin wirklich froh, dass ich nicht mehr auf dem Küchentisch sitzen muss, wenn ich einen von diesen schwarzen Krabblern entdecke, aber raus muss er trotzdem!
Ich habe mal gehört, dass Spinnen, die ausgestetzt wurden, wieder zum Haus zurücklaufen... Dieses Exemplar habe ich noch ein Weilchen nach seiner Freilassung beobachtet und ja, die Richtung stimmte. Doch Gott sei Dank: Ein trockenes Blatt hat ihr ausreichend Deckung geboten, so dass sie unter ihm hocken blieb. Aber da ihre acht Beine sie bis zu 50 cm/s (!) schnell flitzen lassen, wird sie dort wohl nicht mehr sitzen...

Ein Hoch auf den Frühling und Euch allen viel Spaß mit ihm!

Kommentare:

  1. AAhh, so ein dickes langbeiniges Exemplar hatten wir vorgestern auch rausgeschmissen. Mich gruselt es immer noch ;)
    ehr schönes Frühlingsfeeling ansonsten bei Dir!
    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Ein Spaziergang durch Wald und Flur und noch dazu mit einer Quelle - was gibt es Schöneres???? Einfach herrlich und für die Kinder Abenteuer pur!!!!
    Ach, es ist einfach wundervoll, wenn man wieder nach draußen kann!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. hach, habt ihr aber einen tollen Wald in der Nähe! so eine Quelle habe ich noch nie gesehen, irre.

    LG
    sjoe

    AntwortenLöschen
  4. Traumhaft! Endlich! Und dann blühen schon "Hänsel und Gretel", weiß nicht, wie sie wirklich heißen. Herrlich!
    Und jetzt bin ich schon wieder weg - im Garten ;)
    Alles Liebe
    Dania

    AntwortenLöschen
  5. brrrr... das sind die frühlingsboten, auf die ich echt verzichten kann!
    gegruselte grüße
    die frau s.

    AntwortenLöschen
  6. Im Winter dürfen sie mietfrei bei uns wohnen, aber zu den anderen Jahreszeiten werden sie "rausgeworfen". Schönes Post, hat mir richtig gut gefallen. LG Rebekka - The Boxing Duck

    AntwortenLöschen
  7. Oh, wo ist denn das tolle Wäldchen? Da müssen wir beim nächsten Mal auch hin. ;-) Und die Spinne....ich mag die Tierchen immer noch nicht. Liebe grüße, Viola

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden netten Kommentar von Dir. Vielen lieben Dank!