Mittwoch, 28. Mai 2014

Zwischenräume #11: Auf in den Zoo?!?

Heute habe seit Langem mal wieder fast eine ganze Stunde ganz, ganz alleine zu Hause verbracht und durchstöberte kaffeeschlürfend die Weiten meines Fotoarchivs. Dabei bin ich u.a. auf Fotos von unserem Besuch Mitte April im Tierpark Hagenbeck gestoßen und habe mir mal wieder so meine Gedanken über Zoos gemacht...


Ich muss sagen, dass ich Zoobesuchen seit ich Kinder habe sehr ambivalent gegenüber stand. Vorher war ich recht klar positioniert und fand die Haltung exotischer Tiere in völlig untypischer, mir auch oft nicht artgerecht erscheindender Umgebung einfach schlimm. Basta!


Doch als unsere Tochter noch klein war, wohnten wir in der Nähe von Hannover und ich hatte plötzlich eine Jahreskarte für den Hannoverschen Zoo. So schnell kommen Überzeugungen ins Wanken... Es war einfach ein schönes Ausflugsziel und Treffpunkt mit der Freundin und deren Kind.


Zudem war dieser Zoo wirklich sehenswert und, was die Tierhaltung angeht, einigermaßen modern und "tierfreundlich". Außerdem hat mir damals sehr gefallen, dass es auch einen Bereich gab, der das deutsche Land- und Tierleben zeigte.


Von dem Hamburger Zoo war ich, um ehrlich zu sein, recht enttäuscht und ich verspürte bald ziemliches Unbehagen. In vielen Gehegen, wie z.B. bei den Pavianen, hatten die Tiere kaum Rückzugsmöglichkeiten, um den neugierigen Blicken der Menschen zu entgehen. Dieses "Tiereglotzen" machte mir keinen Spaß.



Und ich kann es natürlich auch nicht unterlassen, während des Zoorundgangs das ein oder andere Bedenken darüber zu äußern, ob sich die Tiere so wirklich wohl fühlen, wodurch unsere Große dem Ganzen auch schon eher skeptisch gegenüber steht.



Aber enthält man seinen Kindern nicht etwas vor, wenn man ihnen nicht den Anblick eines echten, riesigen Elefanten ermöglicht? 


Wenn sie nicht staunend feststellen können, wie beeindruckend groß doch die Zähne eines Tigers sind?


Wenn sie nicht beobachten können, wie besorgt sich Paviane um ihren Nachwuchs kümmern?



Ich für meinen Teil bin seit diesem Ausflug der Meinung: Nein, müssen sie nicht. Für Kinder gibt es so viele Dinge, die bestaunt und bewundert werden können, dazu müssen wir nicht mehr in den Zoo fahren. Denn wenn es darum geht, Kindern ein Gefühl für unsere Umwelt und deren Schutz zu vermitteln, haben Flora und Fauna um uns herum schließlich auch so einiges zu bieten.
Und wie um dies zu unterstreichen, konnten wir auf der Rückfahrt einen dermaßen atemberaubenden Sonnenuntergang bewundern, dass die Kinder ständig anhalten wollten auch auf der Autobahn..., damit ich diese Fotos machen konnte.


Wie seht ihr das? Wie steht ihr zu Zoobesuchen im Allgemeinen? Und zu Zoobesuchen für die Kinder?



Zwischendurch. Zwischendrin. Zwischenspiel. Zwischenfall. Zwischenzeit. Zwischenruf. Zwischenton. Zwischenraum.
Bei dem ganzen Familienalltagsberufsgerödel, das natürlich auch viele wunderschöne Seiten hat, möchte ich hier einen Raum schaffen, um ein besonderes Augenmerk auf die Momente dazwischen zu richten. Diese Auszeiten können mal länger, mal kürzer sein, mal organisiert, mal im Vorbeigehen erlebt. Aber immer mit Genuss! Ich lasse mich überraschen...

Kommentare:

  1. Die Fotos sind ja schon mal der Knüller. Wenn der Zoo so ist wie in Hannover, komme ich damit ganz gut klar, obwohl es dort natürlich auch zahlreiche Kritiker gibt. Aber ich kann Dein komisches Gefühl in Hamburg schon gut nachvollziehen. Unsere Kinder finden die Tiere mittlerweile gar nicht mehr soooo spannend, dafür die Kletterburg in Hannover umso mehr. Aber dafür bezahle ich nicht 80 Euro Eintritt für ein paar Stunden. Liebe Grüße und einen entspannten Feiertag, Viola

    AntwortenLöschen
  2. Der Nürnberger Tiergarten ist sehr schön. - Wir sind alle paar Jahre Mal dort gewesen, unsere Kinder sind ja im Abstand von 5, 5, 5 und 6 Jahren geboren, es war für die Kinder etwas besonderes. Mittlerweile ist der jüngste Sohn 12 und hat kein Interesse mehr an Zoobesuchen, also lasse ich das. Zumal der jetzt nähste Zoo der Frankfurter ist und den finde ich einfach nur schrecklich, die Gehege viel zu künstlich und zu klein.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden netten Kommentar von Dir. Vielen lieben Dank!