Montag, 9. Juni 2014

Veganer Kokoskuchen und ein köstlicher Kokos-Beeren-Smoothie. Easypisi und lecker!


Meiner Meinung nach ist das Beste, was man nach einer tagelangen, mandelentzündungsbedingten Mangelernährung Kartoffelbrei, Gemüsebrühe, Kartoffelbrei, Kartoffelbrei... tun kann, die ausgiebige Küchenarbeit. Natürlich nicht das Tellerspülen, sondern schon eher die Zubereitung köstlicher Speisen und, wie in meinem Fall, Getränke. Und so galt es hier gestern, an der nachmittäglichen Kaffeetafel einen herrlich saftigen, veganen Kokoskuchen und einen erfrischenden Kokos-Beeren-Smoothie zu veputzen. Mmhhhh! Köstlich!


Ich habe den Kokoskuchen mittlerweile übrigens zum Kokosbrot umbenannt, da er mich zum einen von der Konsistenz her an Bananenbrot erinnert und weil er einfach ganz schön satt macht. Wir nehmen ihn daher gerne auf Ausflüge mit - es schmilzt Nichts und man kann ihn hervorragend mit der Hand essen!


Wusstet ihr eigentlich, dass diese wahnsinnig praktischen Kuchenschüsselausschaberteile auch gerne "Kinderfeind" genannt werden? Ich nicht, bis ich es die letzten Tage in irgendeiner Zeitschrift gelesen habe. Woher es kommt? Weil man damit den Teig so fantastisch aus der Schüssel befördern kann, dass für die armen Kinder nichts mehr zum Naschen übrig bleibt...


Wer allerdings so kräftig mithilft, ein Küchenschlachtfeld herzurichten, ...


... der muss doch belohnt werden, oder? Außerdem sorgen die sogenannten "Kinderfeinde" auch in Kinderhänden für eine blitzsaubere Schüssel und eine reiche Ausbeute. So werden sie also bei richtiger Anwendung zum wahren "Kinderfreund"!


Da nach der Kuchenteigzubereitung noch etwas Kokosmilch übrig blieb, habe ich mir schnell etwas einfallen lassen und einen wunderbar kühlen Sommer-Smoothie gemixt. TK-Beeren habe ich im Sommer eigentlich immer auf Vorrat da, denn sie lassen sich so herrlich vielfältig verarbeiten, z.B. zu Eis, zu Smoothies und zu Saucen (hier geht's zu meiner Himbeer-Bananen-Soße) und sie sind auch mal ein gesunder Eisbonbon!


Wenn ich, wie hier, den Smoothie etwas sättigender und cremiger haben möchte, gebe ich sehr gerne Soja"joghurt" hinzu und dann am Allerliebsten "Sojade". Diese Sorte schmeckt mir einfach am Besten! Wenig typischer Sojageschmack, viel Frische und vor allem wenige Zutaten, die bei anderen nämlich teilweise recht zahlreich ausfallen... Ihr könnt natürlich auch normalen Joghurt benutzen.


Falls das angekündigte Pfingssuperwetter bei euch noch anhält, hier sieht es draußen eher aus wie in einer Waschküche bei Hochbetrieb, sind diese Leckereien vielleicht genau das Richtige für einen Yummie-Yummie- Nachmittagssnack.

Nachtrag: Keine 30 Min. nach Veröffentlichung dieses Posts scheint auch hier die strahlende Sonne von einem knackigblauen Himmel auf uns herab. Ich sach ja: Bloggen macht glücklich!



Meine Rezepte schicke ich nun schnell zu Katjas MyMondayMhhhhhh!

Ich wünsche euch allen einen schönen, ausgiebig zu genießenden Pfingstmontag!


Kommentare:

  1. köstlich....und deine wunderschönen bilder lassen mir das wasser im mund zusammen laufen. ...der kokos-beeren-smoothie hat es mir so richtig angetan....lg mickey

    AntwortenLöschen
  2. Laut gelacht beim "Kinderfeind", Mund wässrig geworden beim Anblick des Smoothies bei der Hitze... und jetzt noch schnell liebe Grüße aus Billas Welt

    AntwortenLöschen
  3. Klingt aber beides sehr lecker...

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden netten Kommentar von Dir. Vielen lieben Dank!