Samstag, 25. Oktober 2014

Losgemacht >> Ein Spaziergang durch Lonstrup. Und eine arme Kirche. Sommer 2014 in Nordjütland #5.

Ja, ja. Wieder spät dran. Mein Morgenkaffee ist bereits eine gefühlte Ewigkeit her, am Nachmittag gab es noch eine Teepause. Fencheltee mit Honig. Um meinen Dauergast Herrn Husten zu vertreiben. Oder es ihm wenigstens ungemütlich machen.


Es war so'n richtig grauer Herbsttag heute. Da tut eine Urlaubserinnerung mal wieder ganz gut.
Gehen wir wieder spazieren...


An einem schönen Sonnentage machte ich mich mit meiner Familie während unseres diesjährigen Dänemarkurlaubs auf den Weg nach Lönstrup. Mitten duch dieses hübsche Fischerdörfchen wurde Ende des 19. Jahrhunderts durch einen Sturm eine Schlucht gespült. Ganz schön dramatisch. Genaueres hier. Drama ist hier mittlerweile allerdings gar nicht mehr anzutreffen. Höchstens auf einem Bild. Davon gibt es in dem Künstlerörtchen so einige, die neben Glasbläser- und Töpferkunst in den Ateliers bestaunt werden konnten.


Künstlerisch Schönes war jedoch nicht nur drinnen zu sehen, sondern auch um uns herum.






Auf unserem Rückweg zum Ferienhaus haben wir noch bei der Mårup Kirche Halt gemacht. Sie war Ende des 13. Jahrhunderts erbaut worden und nun wird sie seit 2007 wieder abgebaut, da die Küstenkante immer näher rückt. Ob sie jemals woanders wieder aufgebaut wird, weiß man nicht. Die Arme.


Lønstrup Klint, die eindrucksvolle Steilabbruchkante.


Der hölzerne Glockenstuhl nebst Kirchenmauerresten. Mittelalterlicher Mauerkern.





Von der Kirche aus haben wir ihn wenigstens von Weitem gesehen, den Rubjerg Knude. Den Leuchtturm, der 1900 erbaut wurde und der seinen Betrieb bereits 68 Jahre später wieder einstellen musste. Er war versandet.
Und wird vermutlich in 10 Jahren die Küste hinabgestürtzt sein. Der Arme.


Wir haben den Weg nicht mehr auf uns genommen, um näher am Leuchtturm dran zu sein. Ein wenig schade, aber der Lütte war nach unserem ausgiebigen Bummel durch's Dorf einfach k.o.

Geschwind zur Raumfee.
Wir fuhren nach Hause. Im Regen. Manchmal bringt Faulsein auch echte Vorteile.

Ich wünsche euch einen schönen faulen Herbstsonntag!



Kommentare:

  1. Ein spannender Ausflug in den hohen Norden. Danke fürs Mitnehmen. Das Foto vom Leuchtturmhimmel ist besonders eindrücklich.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Bilder. Ich kriege grad Fernweh! lg Regula

    AntwortenLöschen
  3. Was für schöne Bilder ... Da könnte ich glatt losfahren und selbst alles erkunden!

    Liebste Grüße und dir einen schönen Sonntag
    Nadja & filigarn

    AntwortenLöschen
  4. Beeindruckende Erinnerungsfotos Küste. sieht ja schon sehr nord-nordisch aus.

    Gruß
    aelva

    AntwortenLöschen
  5. Das letzte Foto ist toll! Liebe Grüße, Viola

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden netten Kommentar von Dir. Vielen lieben Dank!