Samstag, 16. Februar 2013

Der Himmel über'm Hühnerstall


Neulich morgen war so ein Morgen wie eigentlich jeder Morgen sein sollte: Entspannt, langsam, wenig Multi-Tasking. Natürlich ist das an den meisten Tagen meilenweit von der Realität entfernt.

An einem alltäglichen Morgen quäle ich mich spätestens um 6.30 Uhr aus dem Bett. Zwar brauche ich hierzu keinen Wecker, aber freiwillig geschieht das trotzdem nicht, sondern auf Grund jahrelanger Konditionierung. Und weil so der Wunsch nach einem zweisamen Start in den Tag zumindest ab und zu in Erfüllung geht: nur mein Espresso (mit Milchschaum) und ich.

Allerdings ist meistens keine Zeit für den Genuss eines gesamten Becherinhalts, weil...
Fall 1: ... meine Tochter, kaum dass die Tasse meine Lippen berührt hat, vor mir steht und ihre eigenen Wünsche äußert. Die momentane Tochter-Morgenwunsch-TOP 3: Ich-will-auch-Milchschaum, Ich-will-auf-deinen-Schoß und Ich-muss-ganz-dringend-auf-Klo-kommst-Du-dann-gleich. 
Fall 2: ... ich einem energischen Mama-Rufe-Bombardement aus dem Gitterbett nicht lange Stand halten kann und will. Die Lütten-Morgenwunsch-Top 3: Ich-will-kuscheln, Ich-habe-Hunger-und-Durst und Nein-ich-will-das-alleine-machen.
Fall 3: ... Fall 1. und 2. gleichzeitig eintreten.
Na ja, und dann folgt Frühstück, Anziehen, Badezimmer in beliebiger Reihenfolge.
Kalter Kaffee tut's dann auch.

Aber an einem Morgen wie neulich... Hach, wat schön. Die Kinder schliefen länger. (Bis 7.55 Uhr. Wer mir vor sieben Jahren erzählt hätte, dass ich darüber eines Tages ganz happy sein werde, den hätt' ich gleich zur nächsten Klinik gefahren.) Dann spielten sie zusammen. Die Sonne schien. Der Himmel war knallblau. Ich saß auf meinem Lieblingsplatz und blätterte in einer Zeitschrift und trank meinen Espresso. Mit Milchschaum. Warm.
Und dann bummelten wir gemeinsam zum Hühnerstall und schauten nach, ob's Eier gibt.

Ich wollte schon immer Hühner. Auch wegen der "Eier guter Herkunft", aber vor allem zum Angucken. (Hühner können wirklich sehr komisch sein. Besonders, wenn sie laufen. Sehr amüsant!) Das hier sind aber nicht unsere Hühner, sie leben hier auf dem Hof und werden von anderen versorgt. Und das alles in Demeter-Bio-Qualität.


So ist mein Hühner-Wunsch doch irgendwie in Erfüllung gegangen und für diese Eier gebe ich das Geld wirklich gerne und guten Gewissens aus.

Nun möchte ich hier keinen moralisch-ethischen Diskurs, womöglich noch mit erhobenem Zeigefinger und "Wisst Ihr eigentlich..."-Phrasen, starten, kann aber trotzdem nicht umhin, Euch auf eine, wie ich finde, unterstützenswerte Initiative hinzuweisen, die 2012 ins Leben gerufen wurde: Die Bruderhahn-Initiative Deutschland (BID). Mir erscheint dies als eine gute Möglichkeit, sein Geld beim Eierkauf sinnvoll zu investieren.
Was meint Ihr?

So nun geht's gleich los in die Stadt zum Schulranzen-Kauf.

Vorher aber schicke ich noch schnell ein Foto vom strahlend blauen Himmel zur Raumfee. Für ihre tolle Sammlung, die Ihr hier bewundern könnt.


Ein genussvolles Wochenende wünscht Nicole!

Kommentare:

  1. Oh, ist dein Himmel von heute? Bei uns ist nur graue Suppe. Viel Spaß beim Ranzenkauf. ;-) Bei uns war die Wahl nach 2 Minuten getroffen und er hat sogar gepasst. Liebe Grüße, Viola

    AntwortenLöschen
  2. Also ich schaffe es sicher noch nichgt, bei allen Dingen im Alltag auf fairen Handel und Nachhaltigkeit zu achten, aber Eier stehen bei mir auch ganz oben auf der tierartgerecht erzeugten Liste. Niemals wieder würde mir hier ein Bodenhaltungs- oder Käfigei in den Korb wandern. Ich finde es ihn Ordnung, all die Dinge, auch Fleisch in Maßen, zu verspeisen, aber eben dann auch in artgerchter Haltung für die Tiere und ohne Medikamente im Futter.

    Habt ihr einen schönen Ranzen gefunden?

    Und schön, dass ihr auch ein wenig Sonne erhaschen konntet, bei uns ist seit Tagen graue Suppe am Horizont zu sehen, da wird man so schläfrig!

    Einen lieben Gruß

    Katja

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Hühner und toller blauer Himmel.
    herzliche Grüße
    Judika
    P.S. Schulranzen kaufen, ja das macht Spaß, die strahlenden Augen sehen und die Freude der Kinder auf die Schule, auch das geht vorüber ;-)

    AntwortenLöschen
  4. So blitzblau würd ich den Himmel auch gern mal wieder sehen. Und meinen Kaffe warm trinken. Und Hühner haben die mir Eier legen.
    Irgendwie muss ich wieder etwas mehr affirmieren, glaube ich. :-)

    Lieber Gruß,
    Katja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden netten Kommentar von Dir. Vielen lieben Dank!